Emil Zatopek, 1953 (Foto: IMAGO / CTK Photo / Zdenek Havelka)

Der Geburtstag von Emil Zátopek

ZeitZeichen: 19. September 1922

 

Sendung: Montag 19.09.2022 9.05 bis 9.20 Uhr

"Vogel fliegt, Fisch schwimmt, Mensch läuft." Ein Zitat wie ein Paar zerschlissene Laufschuhe. Oft wiederholt und für immer mit Emil Zátopek verbunden.

Denn es gibt kaum ein Laufbuch, in dem dieser Spruch nicht steht. Emil Zátopek ist schon zu Lebzeiten eine Legende. Sein Laufstil unorthodox, manche beschreiben ihn auch als schrecklich. Mit rudernden Armen und wackelndem Kopf wird "Lokomotive Zátopek" trotzdem der erfolgreichste Läufer seiner Zeit. Spätestens nach den Olympischen Spielen 1952 in Helsinki wird er endgültig zum Lauf-Idol. Drei Goldmedaillen in nur acht Tagen – über 5.000 m, 10.000 m und im Marathon.

Doch Zátopek, der eigentlich Lehrer werden will und dann als Schuhmacher in einer Schuhfabrik arbeitet, ist nicht nur leidenschaftlicher Sportler. 1968 unterzeichnet er das Manifest der 2000 Worte mit, das für Reformen in der damals kommunistischen Tschechoslowakei eintritt. Als die russischen Panzer den Prager Frühling brutal beenden, wird Zátopek öffentlich diffamiert und als Verräter beschimpft. Er, der einstige Volksheld, wird zur Persona non grata. Zátopek schuftet als Müllmann und im Uranbergbau.

Erst nach der Samtenen Revolution und dem Ende des Kommunismus in der Tschechoslowakei wird Emil Zátopek 1990 vollständig rehabilitiert. Er stirbt am 21. November 2000 nach einem Schlaganfall mit 78 Jahren.

Von Andrea Kath


Das Bild ganz oben zeigt Emil Zátopek (IMAGO / CTK Photo / Zdenek Havelka).


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja