Der Vererbungsforscher Gregor Johann Mendel (1822-1884) in einer zeitgenössischen Darstellung.  (Foto: picture alliance / dpa)

Der Geburtstag des Genetikers Gregor Johann Mendel

ZeitZeichen: 20. Juli 1822

 

Sendung: Mittwoch 20.07.2022 9.05 bis 9.20 Uhr

Er ist der berühmteste Erbsenzähler aller Zeiten: Gregor Johann Mendel untersuchte so geduldig tausende Erbsensorten, dass er gültige Gesetze der Vererbung feststellen konnte. So wurde er zum ersten systematischen Genforscher der Welt.

Gregor Johann Mendel brachte vor allem eine gute Eigenschaft für seine Forschungen mit: Unendliche Geduld. "Meine Zeit wird schon kommen," soll er stets gesagt haben.

Als Kind armer Eltern konnte er nur studieren, wenn er sich der Kirche verschrieb – und genau das tat er. Johann Mendel trat dem Augustiner-Orden bei, erhielt den Klosternamen Gregor, wurde später sogar Abt. Am liebsten aber verbrachte er seine Zeit im Klostergarten zu Brünn in Mähren – das gehörte damals noch zu Österreich.

Dort zählte er Erbsen. Und zwar akribisch, denn er wollte Regeln finden, wie sich die Eigenschaften bei Pflanzen vererben. 22 verschiedene Erbsen-Sorten – einige mit gelben Keimblättern, andere mit grünen, einige mit weißen Blüten, andere mit violetten – kreuzte er untereinander und schaute, wie der Erbsen-Nachwuchs aussah. Bei über 28.000 Pflanzen soll er das gemacht haben – und stellte so als erster Gesetzmäßigkeiten fest, die heute nach ihm "Mendelsche Regeln" genannt werden.

Zeit seines Lebens aber nahm von diesen Regeln gar niemand Notiz – erst nach seinem Tod wurden seine Forschungsergebnisse wiederentdeckt.

Von Marko Rösseler


Das Bild ganz oben zeigt den Vererbungsforscher Gregor Johann Mendel (picture alliance / dpa).


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja