Der norwegische Polarforscher, Zoologe, Ozeanograph und Diplomat Fridtjof Nansen (Foto: picture-alliance / dpa | NTB)

Der Nansen-Pass wird eingeführt

ZeitZeichen: 5. Juli 1922

 

Sendung: Dienstag 05.07.2022 9.05 bis 9.20 Uhr

Ein Stück Papier, zuerst als einseitiger Brief, oft handschriftlich ausgeführt – und doch so viel mehr: Für viele Menschen war der Nansen-Pass die Eintrittskarte in ein neues Leben.

Der Nansen-Pass wird eingeführt (5.7.1922)
Podcast [SR 2, Martina Meißner, 30.06.2022, Länge: 14:21 Min.]
Der Nansen-Pass wird eingeführt (5.7.1922)

Nach dem Ersten Weltkrieg waren viele Flüchtlinge, vor allem aus Russland, durch Vertreibung und Ausbürgerung staatenlos, besaßen also keine Staatsbürgerschaft mehr. Damit waren sie ungeschützt und unerwünscht. Der berühmte norwegische Polarforscher Fridtjof Nansen, damals Hochkommissar des Völkerbundes für Flüchtlingsfragen, setzte einen ersten Flüchtlingsausweis durch.

Mit ihm konnten sich die Betroffenen Wohnung und Arbeit suchen, heiraten und in alle Länder reisen, die dem Dokument zugestimmt hatten. Der Nansen-Pass Pass war von über 50 Staaten anerkannt. Das Prinzip des Passes wurde 1946 durch das London Travel Document und das Reisedokument der Genfer Flüchtlingskonvention weitergeführt.

Von Martina Meißner


Das Bild ganz oben zeigt Fridtjof Nansen (picture-alliance / dpa | NTB).


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja