Raucher (Foto: IMAGO / Elmar Gubisch)

Forschungsbericht belegt den Zusammenhang von Rauchen und Lungenkrebs

ZeitZeichen: 27. Juni 1957

 

Sendung: Montag 27.06.2022 9.05 bis 9.20 Uhr

Rauchen ist gesund! So dachte man lange, schließlich war der Tabak als Heilpflanze nach Europa gekommen. Heute weiß jedes Kind, wie schädlich das Qualmen ist, auch wenn die mächtige Tabak-Lobby die Forschung dazu lange bekämpft hat: so auch eine britische Studie aus dem Jahr 1957.

Forschungsbericht belegt den Zusammenhang von Rauchen und Lungenkrebs (27.6.1957)
Podcast [SR 2, Marko Rösseler, 13.05.2022, Länge: 14:47 Min.]
Forschungsbericht belegt den Zusammenhang von Rauchen und Lungenkrebs (27.6.1957)

Gegen Kopfschmerz sollte Tabak helfen, ja gegen Brustleiden! Von den Ureinwohnern Nordamerikas lernten die Europäer, dass frische Tabakblätter, auf offene Wunden gelegt, mitunter heilende Wirkung haben konnten. Tabak-Rauch regt die Verdauung an. Wer qualmt, der galt lange als gesund: „Drei Wochen war der Frosch so krank! Jetzt raucht er wieder. Gott sei Dank!“ dichtete Wilhelm Busch.

Das alles ist lange her. Heute gilt es als Allgemeinwissen, dass Rauchen schädlich ist und der Raucher mit dem Tabak-Qualm zahlreiche krankmachende Ingredienzien einatmet. Aber bis dahin war es ein langer Weg. Eine mächtige Tabak-Lobby bekämpfte jede wissenschaftliche Studie, die den Nachweis erbrachte, wie schädlich das Rauchen ist. So auch 1957, als in Großbritannien ein früher Versuch unternommen wurde, die Schädlichkeit des Rauchens mit Hilfe einer medizinischen Studie öffentlich zu machen.


Das Bild ganz oben zeigt einen Raucher (IMAGO / Elmar Gubisch).


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja