Portrait: Jean-Marie Leclair (Foto: IMAGO / United Archives International)

Der Geburtstag des Komponisten Jean-Marie Leclair

ZeitZeichen: 10. Mai 1697

 

Sendung: Dienstag 10.05.2022 9.05 bis 9.20 Uhr

Was war dieser Leclair nicht alles: Ein Ex-Tänzer, ein Sturkopf – aber eben auch der brillanteste Geigenvirtuose seiner Zeit. Nur seinem Zeitgenossen Johann Sebastian Bach ist Jean-Marie Leclair leider nie begegnet. 

Der eigenwillige Franzose Leclair kam auf einer Deutschlandreise nur bis nach Kassel ‒ zu gerne würde man sich aber einen gemeinsamen Wirtshaus-Besuch der beiden Großmeister des Barock ausmalen. Waren doch die deutsche protestantische Stadtkultur und die höfische französische Kultur so gegensätzlich wie Leipziger Bier und Bordeaux-Wein.

Während Bach die Orgelbank drückte, begann Leclair, der Sohn eines Bortenstickers aus Lyon, als Tänzer und ließ sich daneben in Turin zu einem der glänzendsten Virtuosen auf der Geige ausbilden. Er spielte im Orchester von König Ludwig XV., war aber wohl ein eigensinniger ‒ manche sagen: ungemütlicher ‒ Zeitgenosse, der sich in die Niederlande absetzte und später nur noch komponierte und unterrichtete.

1764 wurde er in seinem Haus in einem Pariser Vergnügungsviertel brutal ermordet und ging damit auch in die Skandalgeschichte der Musik ein.

Von Michael Struck-Schloen


Der Geburtstag des Komponisten Jean-Marie Leclair (10.5.1697)
Podcast [SR 2, Michael Struck-Schloen, 04.05.2022, Länge: 14:23 Min.]
Der Geburtstag des Komponisten Jean-Marie Leclair (10.5.1697)

Das Bild ganz oben zeigt ein Portrait von Jean-Marie Leclair (IMAGO / United Archives International).


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja