Heloise and Abaelard. Reproduktion einer Originalvorlage aus dem 19. Jahrhundert (Foto: picture alliance / Bildagentur-online/Sunny Celeste)

Der Todestag von Petrus Abaelardus, unglücklicher Liebhaber der schönen Heloise

ZeitZeichen: 21. April 1142

 

Sendung: Donnerstag 21.04.2022 9.05 bis 9.20 Uhr

Er galt als der größte Pariser Professor des 12. Jahrhunderts. Doch als er auf die vierzig zuging, packte Peter Abälard ein ganz anderer Ehrgeiz. Jetzt wollte er in die Geschichte eingehen als der größte Liebhaber. Und er begehrte die schönste Jungfrau von Paris.

Achtzehn war sie und hieß Heloise. Tatsächlich gelang es Abaelardus (oder Pierre Abélard), den Erzpriester Fulbert zu übertölpeln, der eigentlich über die Keuschheit seiner Nichte wachen sollte. Nicht gerechnet hatte Abélard mit der Rachelust des Erzpriesters, als Heloise schwanger wurde. "Und er schnitt mir jenes Glied ab, mit dem ich gesündigt hatte."

Vom Augenblick der Entmannung an ging alles schief im Leben des großen Professors. Der heilige Bernhard von Clairvaux wollte ihn verbrennen. Bretonische Mönche wollten ihn vergiften. Der Papst verurteilte ihn zu "lebenslangem Stillschweigen". Und Heloise? Je schwächer er wird, desto stärker wird sie. Über seine Autobiographie hat er selber den Titel gesetzt: "Historia calamitatum mearum" – "Mein Leben als Pechvogel".

Von Hans Conrad Zander


Der Todestag von Petrus Abaelardus
Podcast [SR 2, Hans Conrad Zander, 05.04.2022, Länge: 14:36 Min.]
Der Todestag von Petrus Abaelardus

Das Bild ganz oben zeigt eine künstlerische Darstellung von "Heloise and Abaelard" (Grafik: picture alliance / Bildagentur-online/Sunny Celeste).


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja