Büste des römischen Kaisers Caracalla (Foto: Imago/AGB Photo/Marie-Lan Nguyen)

Der Todestag des römischen Kaisers Caracalla

ZeitZeichen: 8. April 217

 

Sendung: Freitag 08.04.2022 9.05 bis 9.20 Uhr

Sie nannten ihn "Caracalla". Das war eigentlich der Name eines gallischen Kapuzenpullis: "Caracalla talaris". Und weil der Kaiser diesen überlangen antiken Hoodie so gerne trug, hatte er halt seine Namen weg. Selbst die riesigen Thermenanlagen, die der Kaiser in Rom errichten ließ, heißen bis heute "Caracalla-Thermen". "Marcus Aurelius Severus Antoninus Augustus-Thermen" könnte sich ja auch kein Tourist merken.

Als der Kaiser die luxuriöse Badeanstalt bauen ließ, da sollte sie sein schmutziges Image aufpolieren – doch in den Augen der Zeitgenossen blieb er ein Drecksack. Den eigenen Bruder hatte er umgebracht, um zum Alleinherrscher zu werden. Beim eigenen Vater hatte er es zumindest versucht. Mit Mama wird ihm gelegentlich ein Verhältnis unterstellt, aber vielleicht ist zumindest das nur böse Propaganda.

Nach zahlreichen Massakern an politischen Gegnern, unrühmlichen Kriegen und dem Versuch, sich selbst als Wiedergeburt des großen Alexander zu vermarkten, weint ihm jedenfalls niemand eine Träne nach, als Caracalla während einer Pinkelpause auf Reisen nicht nur Wasser, sondern zugleich auch sein Leben lässt. Mehrere Dolchstiche durchdringen den Kapuzenmantel beim Urinieren.

Von Marko Rösseler


Der Todestag des römischen Kaisers Caracalla (8.4.0217)
Podcast [SR 2, Marko Rösseler, 30.03.2022, Länge: 14:32 Min.]
Der Todestag des römischen Kaisers Caracalla (8.4.0217)


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja