Karl May als Old Shatterhand (Foto: IMAGO / teutopress)

Der Todestag des Schriftstellers Karl May

ZeitZeichen: 30. März 1912

 

Sendung: Mittwoch 30.03.2022 9.05 bis 9.20 Uhr

Er war Pferdedieb, Hochstapler, Kleinkrimineller: ein Lebenslauf fürs Zuchthaus. Aber Karl May war auch Bestsellerautor – Winnetou, Old Shatterhand und Hadschi Halef Omar machten ihn zu einem Popstar der Literaturgeschichte.

Über abertausende von Seiten jagt Karl May sein Publikum durch den Orient und die Prärie. Seine Geschichten nennt er Reiseliteratur, ohne selbst gereist zu sein. Zwischen Morden, Verfolgungen, Gefangennahmen, Abenteuern erklärt er das Morgenland und den "Wilden Westen". Geschichten, die vom kolonialen Denken seiner Zeit geprägt sind und gängige Klischees bedienen wie das der "edlen Wilden", des rechten Glaubens und des unheimlichen Orients.

Mit akribischer Genauigkeit nennt Karl May Ortsnamen und Gegenden von Tunesien bis Konstantinopel, beschreibt das Eindringen der Europäer in die USA. Doch im Grunde genommen führt Karl May die Leserschaft tief in seine sächsische Heimat.

Im Februar 1842 geboren in Hohenstein-Ernstthal, am Nordrand des Erzgebirges, überlebte er bitterste Armut. Nach Abwegen, die ihn mehrfach ins Gefängnis brachten, folgte er schließlich seiner Berufung. Er schrieb Bücher, stahl sich in viele Identitäten und hatte Erfolg. So viel, dass er sich in Radebeul nahe Dresden ein prunkvolles Haus kaufen konnte und sie auf den Namen seines Alter Egos taufte: Villa Shatterhand. In dieser Villa ist Karl May gestorben, am Abend des 12. März 1912.

Von Claudia Friedrich



"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja