Pocahontas. Portrait der Tochter des Indianerhäuptlings Powhatan (Foto: picture alliance / Heritage Images | The Print Collector)

Der Todestag der Häuptlingstochter Pocahontas

ZeitZeichen: 21. März 1617

 

Sendung: Montag 21.03.2022 9.05 bis 9.20 Uhr

Wir kennen nicht einmal ihren wahren Namen: Amonute? Matoaka? "Pocahontas" soll sie manchmal ihr Vater genannt haben: "Die, die alles durcheinanderbringt".

Die Lieblingstochter des mächtigen Häuptlings der Algonkin hat in der Tat viele Dinge durcheinandergewirbelt. Angeblich rettet sie einem Engländer das Leben, stiftet einen kurzen Frieden zwischen den Kolonialisten, die sich Amerika unterwerfen wollen, und ihrem Volk. Um diesen Frieden zu wahren, heiratet sie gar einen dieser Engländer – nicht etwa aus Liebe – sie lässt sich taufen und wird ab jetzt Rebecca genannt, sie bekommt ein Kind. Und sie folgt ihrem Mann in seine Heimat, wo sie gar bei Hofe empfangen wird. Kurze Zeit darauf aber stirbt sie – an welcher für sie exotischen Krankheit auch immer.

Geblieben ist der Mythos – von der schönen, edlen Wilden mit dem langen, schwarzen Haar und den dunklen Augen. Arme Pocahontas, Amonute, Matoaka, Rebecca – oder wie auch immer sie in Wahrheit hieß.

Von Marko Rösseler

Das Bild ganz oben zeigt ein zeitgenössisches Portrait von Pocahontas, der Tochter des Indianerhäuptlings Powhatan (Grafik: picture alliance / Heritage Images | The Print Collector).


Der Todestag der Häuptlingstochter Pocahontas (21.03.1617)
Podcast [SR 2, Marko Rösseler, 11.03.2022, Länge: 14:32 Min.]
Der Todestag der Häuptlingstochter Pocahontas (21.03.1617)


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja