Ernest Henry Shackleton, britischer Polarforscher  (Foto: picture alliance / Heritage-Images / The Print Collector)

Der Todestag des britischen Polarforschers Sir Ernest Henry Shackleton

ZeitZeichen: 5. Januar 1922

 

Sendung: Mittwoch 05.01.2022 9.05 bis 9.20 Uhr

"Suche Freiwillige für gefährliche Reise. Niedriger Lohn, bittere Kälte, lange Stunden in völliger Finsternis garantiert. Rückkehr ungewiss." Mit diesem Stellenangebot warb der Ire Ernest Henry Shackleton vor über 100 Jahren in der Londoner Zeitung für die erste Durchquerung des antarktischen Kontinents. Rund 5000 Bewerbungen gingen ein.

Der Todestag des britischen Polarforschers Sir Ernest Henry Shackleton (05.01.1922)
Podcast [SR 2, Marfa Heimbach, 15.12.2021, Länge: 14:43 Min.]
Der Todestag des britischen Polarforschers Sir Ernest Henry Shackleton (05.01.1922)
Den Wettlauf um die Eroberung des Südpols verlor Ernest Henry Shackleton zwar, aber er erlangte unsterblichen Ruhm durch seine Führungsqualitäten. Ihm war es zu verdanken, dass seine Mannschaft die Durchquerung des antarktischen Kontinents überlebte.

Anfang des 20. Jahrhunderts ist der Südpol noch immer eine der letzten unerreichten Regionen der Erde. Den Wettlauf um die Eroberung des Pols jedoch verlor Shackleton gegen den Briten Robert F. Scott und den Norweger Roald Amundsen. Aber Shackleton erlangte unsterblichen Ruhm durch seine außergewöhnlichen Führungsqualitäten.

635 Tage war er mit seiner Mannschaft und dem Schiff "Endurance" im Packeis festgefroren. Das Schiff wurde schließlich vom Eis zerquetscht. Die Welt gab ihn verloren. Doch mit unbändigem Überlebenswillen gelang es Shackleton, seine gesamte Mannschaft zu retten.

Von Marfa Heimbach


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja