Sophie von la Roche (Foto: Imago/Imagebroker)

Die Veröffentlichung des Romans "Geschichte des Fräuleins von Sternheim"

ZeitZeichen: 6. Dezember 1771

 

Sendung: Montag 06.12.2021 9.05 bis 9.20 Uhr

"Geschichte des Fräuleins von Sternheim" so der Titel eines Romans, 1771 anonym erschienen, war eine literarische Sensation. Herausgegeben von dem  berühmten Dichter Christoph Martin Wieland. Aber – wer war der Autor? Es dauerte eine Weile bis bekannt wurde: Es war eine Autorin, Sophie von La Roche, Jahrgang 1730 und eine damals bewunderte Salonnière.

Die Veröffentlichung des Romans "Geschichte des Fräuleins von Sternheim" (06.12.1771)
Podcast [SR 2, Jutta Duhm-Heitzmann, 25.11.2021, Länge: 14:42 Min.]
Die Veröffentlichung des Romans "Geschichte des Fräuleins von Sternheim" (06.12.1771)

Dieser Roman, ihr erster – über eine tapfere junge Frau, die sich über alle Schicksalsschläge hinweg behauptet – machte sie zu einer bekannten Schriftstellerin. Damals lebte sie noch in Koblenz, gut vernetzt und bewundert von Deutschlands literarischer Elite. Doch 1780 fiel ihr Mann wegen zu freiheitlicher Äußerungen beim Mainzer Kurfürsten in Ungnade. Sie zogen nach Offenbach, und Sophie musste mit ihrer Autorentätigkeit den Mann und fünf Kinder ernähren. Deshalb gab sie auch noch eine Frauenzeitschrift heraus: "Pomona für Deutschlands Töchter". Keiner der üblichen Ratgeber für weibliche Mode und Schönheit – ihr ging es um Aufklärung, Bildung und Erziehung.

1807 starb Sophie von La Roche, 76 Jahre alt, gelassen und zufrieden mit sich und ihrem Leben. Eine starke Frau in ihrer Zeit, doch im Gegensatz zu ihren Enkeln Clemens Brentano und Bettina von Arnim heute fast vergessen.

Von Jutta Duhm-Heitzmann


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja