Die entführter Maschine der Northwest Airlines, Jetliner 727, beim Auftanken (Foto: picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Anonymous)

Der Flugzeugentführer D. B. Cooper springt mit Fallschirm und 200.000 Dollar ab

ZeitZeichen: 24. November 1971

 

Sendung: Mittwoch 24.11.2021 9.05 bis 9.20 Uhr

Wer war D. B. Cooper? Seit 50 Jahren beschäftigt er das FBI. Er rauchte Raleigh-Zigaretten, trug einen dunklen Anzug und eine schmale schwarze Krawatte, dazu eine Sonnenbrille. Er trank Whiskey. Und er war ein Mann ohne Nerven. Am 24. November 1971 saß dieser Typ, der als D. B. Cooper in der Passagierliste geführt wurde, auf Platz 18C des kurzen Northwest-Fluges von Portland nach Seattle.

Der Flugzeugentführer D. B. Cooper springt ab (24.11.1971)
Podcast [SR 2, Burkhard Hupe, 11.11.2021, Länge: 14:48 Min.]
Der Flugzeugentführer D. B. Cooper springt ab (24.11.1971)

Er reichte der Stewardess einen Zettel. Sie steckte ihn unbedacht ein, der Mann sagte ruhig: "Miss, schauen Sie besser auf den Zettel. Ich habe eine Bombe." Damit begann die Legende von D. B. Cooper. Er kaperte den Flug, erpresste 200.000 Dollar und verschwand mit einem Fallschirm auf dem Rücken über die Heckklappe der Boeing 727 in die Nacht. Wohin genau, weiß bis heute niemand.

50 Jahre hat das FBI nach diesem Phantom gefahndet. Vergeblich. Weder der Entführer noch das Lösegeld tauchten jemals wieder auf. Bis heute handelt es sich um den einzigen ungelösten Fall einer Flugzeugentführung in den USA. Mit jeder heißen Spur, die sich für die Ermittler auftat und dann wieder erkaltete, wuchs der Mythos von D. B. Cooper.

T-Shirts mit seinem Phantombild wurden gedruckt, das Verbrechen verfilmt und romantisiert. Viele Amerikaner hat der Mut und die Entschlossenheit D. B. Coopers so sehr beeindruckt, dass aus einem kriminellen Phantom ein "Robin Hood" der Moderne wurde.

Von Burkhard Hupe


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja