Organspendeausweis (Foto: picture alliance/dpa | Daniel Maurer)

Die ersten Organspendeausweise werden in der BRD ausgegeben

ZeitZeichen: 3. November 1971

 

Sendung: Mittwoch 03.11.2021 9.05 bis 9.20 Uhr

Nach dem Tod  ein Leben retten – das geht mit einer Organspende. Ob Herz, Niere, Lunge oder Leber -  mehr als 10.000 schwer kranke Menschen in Deutschland hoffen jährlich auf ein neues, auf ein passendes Organ.

Über den Organspendeausweise (03.11.1971)
Podcast [SR 2, Steffi Tenhaven, 27.10.2021, Länge: 14:27 Min.]
Über den Organspendeausweise (03.11.1971)

Am 3. November 1971 wurden in der Bundesrepublik die ersten Spenderausweise für Organtransplantationen ausgegeben. Hamburg stellte als erstes Bundesland diese Ausweise zur Verfügung.

Der Organspendeausweis ist bis heute die am häufigsten genutzte Möglichkeit, zu Lebzeiten die Zustimmung oder die Ablehnung einer Organ- und Gewebespende rechtsverbindlich zu dokumentieren. Gesetzliche Grundlage ist seit neun Jahren die so genannte "Entscheidungslösung". In einer repräsentativen Umfrage der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung in 2020 gaben 39 Prozent der Befragten an, einen Organspendeausweis zu besitzen.

Von Steffi Tenhaven


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja