ein Stifterbildnis von Wilhelm von Aquitanien  (Foto: Wikipedia / Marie-Lan Nguyen)

Der Geburtstag von Wilhelm IX. von Aquitanien

ZeitZeichen: 22. Oktober 1071

 

Sendung: Freitag 22.10.2021 9.05 bis 9.20 Uhr

"Er sollte so populär sein wie Asterix oder D'Artagnan" meinte der Romanist Jean-Charles Payen. Geistreich, kühn, begabt und witzig soll er gewesen sein. Wilhelm gilt als der erste "Trobador" oder "Troubadour", als Dichter und Sänger von höfischen Liebesliedern.

Über Wilhelm IX. von Aquitanien (22.10.1071)
Podcast [SR 2, Christian Kosfeld, 14.10.2021, Länge: 14:35 Min.]
Über Wilhelm IX. von Aquitanien (22.10.1071)

Als Herrscher in Südfrankreich, Herzog von Aquitanien und Kreuzfahrer nach Jerusalem blieb Wilhelm IX. glücklos. Doch als Dichter und Mäzen begründete er eine bedeutende Tradition. "Trobar" bedeutet "(er)finden". Elf Trobador-Lieder in okzitanischer Sprache sind von ihm erhalten. In ihnen besingt Wilhelm IX. die Liebe, mal feinsinnig und kunstvoll, aber auch derbe und vulgär. Seine eigene Ehefrau Philippa verstieß er 1115, und nahm sich die Frau eines Vasallen als Geliebte. "Der Doppelgesichtige" wurde er auch genannt. Er verweigerte dem französischen König die Gefolgschaft, wurde exkommuniziert und starb 1126 in Blaye bei Bordeaux.

Seine Enkelin Eleonore, Königin von Frankreich und Mutter von Richard Löwenherz, förderte die Dichtkunst. Am Hof seiner Urenkelin Marie de Chamapagne entstanden Romane um die "Ritter der Tafelrunde". Liebeslyrik, Höfische Romane, Minnesang, Chansons lassen sich in ihren Ursprüngen auf Wilhelm IX. zurück führen. Und natürlich auch der Name des Dorf-Barden aus den Asterix-Comics: "Troubadix".

Von Christian Kosfeld


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja