Ein Kreuz erinnert an den Journalist Kurt Lichtenstein, der zwei Monate nach dem Mauerbau an der innerdeutschen Grenze erschossen wurde. (Foto: picture alliance / dpa | Ole Spata)

Der westdeutsche Journalist Kurt Lichtenstein wird an der Zonengrenze erschossen

ZeitZeichen: 12. Oktober 1961

 

Sendung: Dienstag 12.10.2021 9.05 bis 9.20 Uhr

Sein Tod machte weltweit Schlagzeilen. Zwei Monate nach dem Mauerbau wurde der Dortmunder Journalist Kurt Lichtenstein bei einer Reportagefahrt entlang der innerdeutschen Grenze von NVA-Soldaten getötet. Ein hochpolitisches Leben fand ein tragisches Ende.

Der Journalist Kurt Lichtenstein wird erschossen (12.10.1961)
Podcast [SR 2, Kay Bandermann, 06.10.2021, Länge: 14:19 Min.]
Der Journalist Kurt Lichtenstein wird erschossen (12.10.1961)

1911 wurde Kurt Lichtenstein in Berlin als Kind einer jüdischen Familie geboren und schloss sich schon Ende der 1920er Jahre der kommunistischen Bewegung an. Er wurde in Moskau geschult, kämpfte im Spanischen Bürgerkrieg und machte Botendienste im Widerstand gegen die Nazis. Seine Familie starb im KZ Auschwitz.

Nach dem Krieg war er Chefredakteur der kommunistischen Zeitung "Freiheit" und KPD-Abgeordneter im ersten Landtag von Nordrhein-Westfalen. 1953 kam der Bruch mit den "Stalinisten" seiner Partei. Über seinen Freund Herbert Wehner fand er zur Sozialdemokratie und zur damals SPD-eigenen "Westfälischen Rundschau".

War die Tat von Ziecherie ein tragischer Zufall oder ein gezielter "Mordauftrag" gegen einen Abtrünnigen? Der Prozess gegen die Schützen konnte das 1997 nicht klären. Die Ex-Soldaten wurden freigesprochen.

Von Kay Bandermann


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja