Eine Person schaut auf den alten Stadtplan des Duisburger Hafens (Foto: IMAGO / Jochen Tack)

Der Magistratsbeschluss zum Bau des Duisburger Hafens

ZeitZeichen: 16. September 1716

 

Sendung: Donnerstag 16.09.2021 9.05 bis 9.20 Uhr

An der Mündung der Ruhr in den Rhein steht auf einem Zipfel Land die Skulptur "Rheinorange" des Kölner Künstlers Lutz Fritsch – eine gewaltige Stahlfläche in leuchtendem Orange. Nicht weit von hier beschloss vor 305 Jahren der Magistrat der damals noch selbstständigen Stadt Ruhrort, ein befestigtes Hafenbecken zu bauen. Was fast unmittelbar das dem Rhein etwas ferner gelegene Duisburg auf den Plan rief.

Nicht zuletzt der Konkurrenzkampf der beiden schließlich fusionierten Städte Ruhrort und Duisburg hat den Duisburger Hafen trotz vieler Rückschläge zu dem gemacht, was er heute ist: dem größten Binnenhafen der Welt. Dieser Hafen ist einer der größten Logistik-Drehscheiben Europas.

Von Edda Dammmüller


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja