Theo Zwanziger (Foto: picture-alliance/ dpa/dpaweb | Werner Baum)

Theo Zwanziger wird zum DFB-Präsidenten gewählt

ZeitZeichen: 8. September 2006

 

Sendung: Mittwoch 08.09.2021 9.05 bis 9.20 Uhr

Als er zum mächtigsten Fußball-Funktionär in Deutschland gewählt wurde, war Dr. Theo Zwanziger ein weithin unbeschriebenes Blatt. Das sollte sich bald ändern. Denn Zwanziger wollte seine Präsidentschaft nie als "Grüß-August" oder Frühstücksdirektor ausüben. Der promovierte Jurist aus Altendiez am südlichen Rand des Westwaldes lenkte den Deutschen Fußball-Bund zwar nur sechs Jahre, bekam aber von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung trotzdem attestiert, dass er dem DFB "ein gesellschaftliches Gewissen hinzugefügt" habe.

Über Theo Zwanziger (08.09.2006)
Podcast [SR 2, Burkhard Hupe, 02.09.2021, Länge: 14:33 Min.]
Über Theo Zwanziger (08.09.2006)

Während die meisten seiner Vorgänger und Nachfolger vor allem die Nähe zum Profi-Fußball suchten, setzte Zwanziger andere Schwerpunkte. Wann und wo immer er konnte, versuchte er den Frauen- und Mädchenfußball zu fördern und war bei Frauen-Länderspielen regelmäßiger Stadionbesucher.

Gleichzeitig musste Zwanziger während seiner Amtszeit ungewöhnlich viele Krisen meistern, wie den Freitod von Nationaltorhüter Robert Enke oder skandalöse Schiedsrichterurteile. Theo Zwanziger hat sich nach seiner Wahl zum DFB-Präsidenten am 8. September 2008 viel Respekt erarbeitet, ist aber bis heute auch nicht unumstritten. Den Vorwurf der Eitelkeit konnte er nie nachhaltig entkräften. Seine Autobiografie trägt den Titel "Die Zwanziger Jahre".

Von Burkhard Hupe


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja