Neben dem Gasometer des Stahlwerks "Phönix" in Dortmund quillt Dampf aus dem Hochofen. (Foto: dpa)

Die Gründung des Eisen- und Stahlwerks Hoesch in Dortmund

ZeitZeichen: 1. September 1931

 

Sendung: Mittwoch 01.09.2021 9.05 bis 9.20 Uhr

Lange vor der BVB-Euphorie wurde die Stadt Dortmund über Jahrzehnte mit einem Namen in Verbindung gebracht: Hoesch, dem Stahlkonzern, der mit mehr als 50.000 Beschäftigten und seiner finanziellen Macht alles dominierte. Über Generationen war Hoesch Brötchen- und Taktgeber für das Leben der Menschen: mit großer sozialer Fürsorge und einer Mitbestimmung durch die Arbeitnehmer bis in die Konzernspitze.

Die Gründung des Eisen- und Stahlwerks Hoesch (01.09.1931)
Podcast [SR 2, Kai Bandermann, 16.07.2021, Länge: 14:42 Min.]
Die Gründung des Eisen- und Stahlwerks Hoesch (01.09.1931)

Hoesch überstand zwei Weltkriege und boomte im "Wirtschaftswunder". Die Konjunkturschwankungen der Stahlbranche machten das Unternehmen aber auch anfällig. Die jüngere Geschichte von Hoesch ist eine Geschichte von Krisen, Streiks und Werksschließungen. Den dramatischen Schlusspunkt setzte Krupp-Chef Gerhard Cromme mit der "feindlichen Übernahme" des Dortmunder Dauerrivalen im Jahr 1992.

Auf dem Papier existiert Hoesch seit fast 30 Jahren nicht mehr - doch die Spuren in der Stadt und bei den Menschen sind bis heute wirkmächtig.

Von Kai Bandermann


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja