Rio Reiser (Foto: picture alliance/dpa | Erwin Elsner)

Der Todestag von Rio Reiser

ZeitZeichen: 20. August 1996

 

Sendung: Freitag 20.08.2021 9.05 bis 9.20 Uhr

Gerade mal 46 Jahre ist Rio Reiser alt, als er am 20. August an Kreislaufversagen aufgrund innerer Blutungen stirbt. Sein Lebensgefährte findet ihn tot neben seinen neuen Songtexten.

Ralph Christian Möbius, so lautet der Geburtsname von Rio Reiser, der 1950 geboren wird, und, nach dem er die Schule abgebrochen hat, zunächst eine Lehre als Fotograf beginnt. Doch auch die bringt er nicht zu Ende, er will Musik machen, gründet 1970 zusammen mit seinem Freund R.P.S. Lanrue sowie mit Kai Sichtermann und Wolfgang Seidel die Band Ton Steine Scherben. "Warum geht es mir so dreckig?", heißt das Debütalbum, eine Frage, die zugleich Anklage ist, und deren musikalische Antworten lauten: Macht kaputt, was Euch kaputt macht, und Keine Macht für Niemand. Von Rio geschriebene Songs, die zu Slogans werden.

Reich wird die Band mit ihren Liedern allerdings nicht. Stattdessen häuft sie Schulden an, die Band zerbricht, und Rio Reiser startet eine Solokarriere, geht, wie er es selber formuliert, "auf den musikalischen Strich", lässt sich von einem großen Plattenlabel unter Vertrag nehmen. Die linke Szene schreit auf, aber Reisers Kompositionen "König von Deutschland", "Alles Lüge" und "Junimond" werden Hits und zeitlose Klassiker. Die Schulden ist Rio Reiser los und plant sich wieder unabhängig von der Musikindustrie zu machen, schreibt dafür schon erste Songtexte. Jene Texte, die sein Lebensgefährte neben dem toten Freund findet.

Von Ulrich Biermann und Veronika Bock


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja