Schmalkaldischer Krieg,  Fresko, um 1559, von Taddeo Zuccari  (Foto: picture alliance / akg-images / Nemeth)

Der Beginn des Schmalkaldischen Kriegs

ZeitZeichen: 20. Juli 1546

 

Sendung: Dienstag 20.07.2021 9.05 bis 9.20 Uhr

Worum ging es im Schmalkaldischen Krieg? Um Macht und Besitz natürlich – und auch um den rechten Glauben.

Der Beginn des Schmalkaldischen Kriegs (20.07.1546)
Podcast [SR 2, Heiner Wember, 01.07.2021, Länge: 14:26 Min.]
Der Beginn des Schmalkaldischen Kriegs (20.07.1546)

Karl V., römisch-deutscher Kaiser, herrschte über einen Großteil Europas und Amerikas. Sein Ansehen hing eng zusammen mit der religiösen Dominanz des Katholizismus. Mehr und mehr Landesfürsten schlossen sich aber der Reformation an. Dadurch wurden sie unabhängiger vom Kaiser – und konnten en passant den Kirchenbesitz enteignen.

Als Karl V. seine außenpolitischen Konflikte befriedet hatte, wandte er sich gegen die protestantischen Fürsten. Diese schlossen sich im Schmalkaldischen Bund zusammen. Als auch der Papst große Truppenkontingente finanzierte, griff der Kaiser an – und besiegte den Schmalkaldischen Bund schließlich.

Eine Lösung war das nicht. Die Religions- und Machtkonflikte bauten sich mehr und mehr auf. Am Ende stand der 30jährige Krieg.

Von Heiner Wember


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja