Louis Armstrong (Foto: picture alliance / dpa | Roland Witschel)

Der Todestag des Trompeters und Sängers Louis Armstrong

ZeitZeichen: 6. Juli 1971

 

Sendung: Dienstag 06.07.2021 9.05 bis 9.20 Uhr

"Wenn irgend jemand Mister Jazz war, dann war es Louis Armstrong", meinte Duke Ellington bewundernd. Der Trompeter und Sänger prägte den Jazz und wurde ein Welt-Star.

Der Todestag von Louis Armstrong (06.07.1971)
Podcast [SR 2, Christian Kosfeld, 01.07.2021, Länge: 14:31 Min.]
Der Todestag von Louis Armstrong (06.07.1971)

Geboren wurde er 1901 in New Orleans, wuchs in ärmlichen Verhältnissen auf. Er spielte auf Mississippi-Dampfern und in Rotlicht-Kneipen, ging nach Chicago, nahm mit seinen Bands "Hot Five" und "Hot Seven" epochale Platten auf. Seine einfallsreichen Soli, Energie und Swing prägten den Jazz. "Du kannst nichts spielen, was Louis nicht bereits gespielt hat", meinte Miles Davis.

Armstrong ging in die Pop-Kultur ein, als Trompeter, Sänger, als Persönlichkeit. Mit "What a wonderful world", "All of me", "Mack the knife" und "Hello, Dolly" landete er Welt-Hits, seine Duos mit Ella Fitzgerald wurden legendär. Der Musiker spielte in Hollywoodfilmen wie "Die Glenn Miller Story" und "Die oberen Zehntausend" mit. Während des Kalten Krieges reiste er als Botschafter in den Ostblock, nach Afrika und Asien. Seine Popularität nutzte Louis Armstrong allerdings auch, um sich für die Bürger- und Menschenrechte der Schwarzen Bevölkerung in den USA einzusetzen.

Von Christian Kosfeld


Mehr über Louis Armstrong auch im ARD Radiofestival:

ARD-Audiothek: Jazz im ARD Radiofestival
Zum 50. Todestag von Louis Armstrong
Die Welt - und nicht nur die Jazz-Welt - liebte ihn. Louis Armstrong war eine herausragende Persönlichkeit des 20. Jahrhunderts und der erste wirkliche Improvisator. Zu seinem Todestag am 6. Juli sendet das ARD Radiofestival eine Würdigung.


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja