Symbolbild: ein Mann und eine Frau stehen nebeneinander (Foto: pixabay/Free-Photos)

Die erste Eherechtsreform wird verkündet

ZeitZeichen: 14. Juni 1976

 

Sendung: Montag 14.06.2021 9.05 bis 9.20 Uhr

Manchmal ist es so: Die große Liebe erweist sich als endlich, die Partnerschaft als ein Irrtum. Bis 1976 galt: Das muss einer oder eine schuld sein.

Die erste Eherechtsreform wird verkündet (14.6.1976)
Podcast [SR 2, Irene Geuer, 10.06.2021, Länge: 14:26 Min.]
Die erste Eherechtsreform wird verkündet (14.6.1976)

Das "böswillige" Verlassen der Ehe bedeutete, weder das Sorgerecht für die Kinder, geschweige denn eine Unterhaltszahlung zu bekommen. Die sozialliberale Koalition wollte dies bereits 1969 ändern. Aber das Eherecht zu reformieren, dauerte bis 1976.

Das neue Recht sollte nicht strafen, sondern dafür sorgen, dass Eheleute sich mit größtmöglicher Fairness scheiden lassen konnten. Rechtlich wurde dies so festgelegt. Viele Ehen gehen trotz dessen bis heute nicht auf faire Weise auseinander. Aber das hat andere Gründe.

Von Irene Geuer


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja