Atomreaktor von Tschernobyl  (Foto: dpa/picture alliance)

Die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl

ZeitZeichen: 26. April 1986

 

Sendung: Montag 26.04.2021 9.05 bis 9.20 Uhr

Nikolai begann seinen Dienst als Techniker für Strahlenmessung am 26. April 1986 um 00.00 Uhr. Um halb Zwei spürte er ein Beben. Die Messgeräte versagten. Ihre Skalen konnten die radioaktive Strahlung nicht mehr angeben. Die bis dato größte Reaktorkatastrophe nahm ihren Lauf.

Nikolai versuchte einen Mann zu retten, der unmittelbar neben dem geborstenen Dach des vierten Reaktorblocks gestanden hatte. Er schleppte ihn weg. Der Mann starb morgens um halb sieben. Noch heute hat Nikolai Wunden von dessen verstrahltem Körper. Er konnte nie wieder arbeiten. Vor Tschernobyl und nach Tschernobyl: Das Leben tausender Menschen in der Ukraine und Weißrussland teilt sich in diese beiden Epochen.

Von Ralf Gödde


Mehr zum Thema:

HörspielZeit
Gespräche mit Lebenden und Toten
Die ukrainische Schriftstellerin und Nobelpreisträgerin Swetlana Alexijewitsch hat über mehrere Jahre mit Menschen gesprochen, für die der GAU von Tschernobyl am 26. April 1986 zum zentralen Ereignis ihres Lebens wurde. Ihr Hörspiel lässt den "Chor lebendiger Stimmen" zu Wort kommen.


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja