An Bord des Hamburger Friedensschiffes "Lady Sephora" vor Mururoa gibt der Gründer der Umweltschutzorganisation "Greenpeace", David McTaggert (r) ein Interview. (Foto: picture alliance/dpa)

Der Todestag von David McTaggart, Gründer von Greenpeace International

ZeitZeichen: 23. März 2001

 

Sendung: Dienstag 23.03.2021 9.05 bis 9.20 Uhr

Er liebte guten Wein und schöne Frauen, war mehrmaliger kanadischer Badmintonmeister und leidenschaftlicher Segler: David McTaggart, Gründer von Greenpeace International.

Bis zu seinem 40. Lebensjahr war der kanadische Bauunternehmer David McTaggart ein mehr oder weniger unpolitischer Mensch. Nach der Pleite seiner Baufirma kaufte er sich eine Jacht und segelte über den Pazifik. Bis die Atombombentests der Franzosen 1972 im Mururoa-Atoll sein Leben veränderten.

McTaggart meldete sich auf eine Anzeige in einer Zeitung. Eine lokale Umweltorganisation namens "Greenpeace" suchte Freiwillige, um in der Südsee gegen die Atombombentests der Franzosen zu protestieren. McTaggert taufte seine Jacht um in "Greenpeace III" und segelte los.

Bei der ersten Protestaktion versuchten die Franzosen, McTaggarts Jacht zu zerstören, nahmen ihn und seine Crew fest. Beim zweiten Mal griffen sie ihn tätlich an. Den Prozess, den McTaggart anschließend gegen Frankreich anstrengte, konnte er gewinnen. Seine Crew hatte die Angriffe gegen ihn gefilmt; die Bilder gingen um die Welt. Das nukleare Testprogramm der Franzosen stand nun weltweit in der Kritik.

1979 war McTaggart einer der Gründer von Greenpeace International. Er schaffte es, dass sich die rund um den Globus bestehenden Greenpeace-Gruppen zusammenschlossen.

Von Andrea Kath


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja