Karte von Georgien zwischen seinen Nachbarstaaten (Foto: SR/Knöbber)

Georgien wird Sowjetrepublik

ZeitZeichen: 25. Februar 1921

 

Sendung: Donnerstag 25.02.2021 9.05 bis 9.20 Uhr

Georgien, sagen seine Einwohner, versammle auf kleinem Raum die schönsten Landschaften der Erde: das Hochgebirge des Kaukasus, die Weinanbaugebiete in den Mittelgebirgen und Strände an der Schwarzmeerküste. Seine Lage machte Georgien aber auch seit jeher attraktiv für größere Mächte.

In der Antike eroberten es nacheinander Römer, Perser und Araber. Bis heute wirkt der große Nachbar im Norden, Russland, auf Georgien ein. 1921, drei Jahre nach der Machtübernahme der Kommunisten und der Gründung der Sowjetunion, wurde der Staat zur Sowjetrepublik und erst 1991 nach landesweiten Demonstrationen wieder unabhängig.

Rezo Tschchikwischwili, heute Schauspieler am Essener Grillo-Theater, ist im sowjetischen Georgien aufgewachsen und wurde dort zum Theaterstar.

Von Irene Dänzer-Vanotti


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja