Ein Umweltzonen-Schild steht vor dunklem Himmel (Foto: picture-alliance/dpa | Bernd Weißbrod)

Die Einführung der Feinstaubplakette wird beschlossen

ZeitZeichen: 22. Februar 2006

 

Sendung: Montag 22.02.2021 9.05 bis 9.20 Uhr

Das Bundesumweltamt schätzt, dass im Zeitraum von 2007 bis 2015 durchschnittlich fast 45.000 Menschen vorzeitig infolge von Feinstaubbelastung verstorben sind. Pro Jahr. Hauptverursacher dafür ist in Ballungsgebieten vor allem der Straßenverkehr. 

Dabei gelangen die winzigen Teilchen, die die Lunge schädigen nicht nur aus den Motoren in die Luft, sondern werden auch durch Bremsen- und Reifenabrieb freigesetzt sowie durch die Aufwirbelung des Staubes von der Straßenoberfläche. Vor 15 Jahren wurde daher die Einführung einer Feinstaubplakette beschlossen.

Es werden vier Schadstoffgruppen unterschieden: grün, gelb, rot und keine Plakette. Die Kennzeichnung ermöglichte die Einführung von Umweltzonen. Während Fahrzeuge mit grüner Plakette überall fahren dürfen, ist den Autos ohne Umweltzeichen das Befahren der Zonen verboten.

Von Ralf Gödde


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja