Charles de Gaulle (Foto: dpa/Kurt Rohwedder)

Der Todestag des französischen Staatspräsidenten Charles de Gaulle

ZeitZeichen: 9. November 1970

 

Sendung: Montag 09.11.2020 9.05 bis 9.20 Uhr

Eine Dienstreise nach London wurde für Charles de Gaulle 1940 zum Karrieresprungbrett. Nach dem "Blitzkrieg" der Deutschen und der Kapitulation Frankreichs kehrte der General nicht zurück. Seine Devise: Widerstand von außen für ein "freies Frankreich".

Charles de Gaulle glaubte trotz der katastrophalen Niederlage gegen die deutsche Wehrmacht an Frankreichs Größe. Mit seiner Widerstandsarbeit aus dem englischen Exil beförderte er sein Land - trotz aller Kollaboration mit den Nazis - in den Kreis der Siegermächte.

Als Staatspräsident der V. Republik beendete De Gaulle den Algerienkrieg, trieb die Versöhnungspolitik mit den Deutschen voran und schaffte so die Basis für die europäische Einigung. Auch die 68er-Revolte überstand er.

In Frankreich gilt er vielen als größter Franzose aller Zeiten. Der Gaullismus aber ist heute ohne Zukunft.

Von Christoph Vormweg


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja