Eine Frau mit einem Kind auf dem Arm steht am Straßenrand.  (Foto: dpa/Soeren Stache)

China schafft die Ein-Kind-Politik ab

ZeitZeichen: 29. Oktober 2015

 

Sendung: Donnerstag 29.10.2020 9.05 bis 9.20 Uhr

Eine in westlichen Gesellschaften unerträgliche Vorstellung: Der Staat regelt die Familienplanung. In China war es Realität. Um ein nicht mehr kontrollierbares Wachstum zu verhindern, hatte die kommunistische Partei 1979 die Kontrolle übernommen. Oder es zumindest versucht. Ehepartner durften nur noch ein Kind zur Welt bringen.

Hielten sie sich nicht daran, wurden sie mit zum Teil schweren Sanktionen belegt. Diese Ein-Kind-Politik hatte einen gewissen Erfolg: Nach Schätzungen gäbe es heute etwa 300 Millionen mehr Menschen in China. Aber das Regime hat auch die Nachteile gesehen: Zu viele verzogene Einzelkinder mit mangelnder Sozialkompetenz, Überalterung auf dem Land. Am 29. Oktober 2015 hat das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei die Ein-Kind-Politik offiziell für beendet erklärt.

Von Wolfgang Meyer


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja