Portaitfoto: Subrahmanyan Chandrasekhar (Foto: dpa)

Der Geburtstag des amerikanischen Astrophysikers Subrahmanyan Chandrasekhar

ZeitZeichen: 19. Oktober 1910

 

Sendung: Montag 19.10.2020 9.05 bis 9.20 Uhr

In Schule und Universität ein Überflieger - der Sohn einer hochgebildeten Brahmanenfamilie. Ein Physik-Stipendium für Cambridge also hoch verdient. Auf dem Schiff nach England gelingt dem 19-jährigen ein Coup, der die Astrophysik und sein Leben dauerhaft verändert.

Als er die brandneue Quantenphysik mit der Relativitätstheorie kombiniert, findet er: Sterne schwerer als 1,4 Sonnenmassen können keine so genannten "Weißen Zwerge" werden. Genau das aber behauptet der eminente englische Astrophysiker Arthur Eddington und verfolgt den jungen Inder Jahre lang mit brutalen Attacken. Der arbeitet seine Theorie zunächst weiter aus und erkennt: Sterne können sogar zu Schwarzen Löchern kollabieren. Aber 1936 verlässt er Cambridge, geht in die USA und erarbeitet dort Standardwerke für diverse astrophysikalische Gebiete.

Erst Anfang der 1980er - Schwarze Löcher sind längst etabliert - kehrt Chandrasekhar zu ihnen zurück, publiziert 1983 auch über sie einen Klassiker, und erhält im gleichen Jahr den Physiknobelpreis - für seine 50 Jahre alte Entdeckung, die so genannte "Chandrasekhargrenze", die auch nach seinem Tod 1995 an ihn erinnert.

Von Wolfgang Burgmer


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja