Der britische Sänger Cliff Richard (Foto: Neil Munns-dpa/bildfunk)

Der Geburtstag des Sängers Cliff Richard

ZeitZeichen: 14. Oktober 1940

 

Sendung: Mittwoch 14.10.2020 9.05 bis 9.20 Uhr

Er ist der erste Pop-Star, den die Queen adelte. Er hält sich seit Jahrzehnten erfolgreich im Geschäft als bestverkaufter Solokünstler im Vereinigten Königreich und zieht immer noch massenhaft Fans an. Wer heute Sir Cliff Richard im Oldie-Radio hört, mit einem Repertoire zwischen Glamour-Rock und Schlager, vermag kaum noch nachzuvollziehen, dass er in den 1950ern gestartet war als ernsthafte britische Konkurrenz für Elvis Presley.

Beide stilisiert, konfektioniert und kapitalisiert die Verwertungsmaschinerie des Musik-Business, Cliff alias Harry Rodger Webb verkraftet all das nur deutlich besser als sein amerikanisches Vorbild. Erst mit Mitte 70 droht auch Cliff Richard an seiner eigenen Popularität zu zerbrechen: Als die BBC im August 2014 live die Polizei-Aktion in seinem Haus überträgt, bei der sie einer Strafanzeige gegen den Musiker wegen angeblicher sexueller Gewalt nachgeht, wähnt er sich am Rande des Todes.

Heute, da die Ermittlungen längst eingestellt sind und er viel Schmerzensgeld eingeklagt hat, nennt er diesen Skandal den Tiefpunkt seines Lebens. Er spricht auf seine ganz eigene Weise öffentlich darüber: "Gott sei Dank, habe ich Freunde, und Gott sei Dank, habe ich Gott." Seine christliche Frömmigkeit und das Image des guten Jungen von nebenan haben im Laufe der Jahrzehnte die rebellische Attitüde der Anfangsjahre völlig verdrängt. John Lennons Würdigung seines Kollegen hat nach Meinung von Musikkennern dennoch Bestand: "Vor Cliff gab es nichts Hörenswertes in der britischen Musik."

Von Uwe Schulz


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja