Tiefpumpen stehen auf einem Gelände. (Foto: picture alliance/Mohssen Assanimoghaddam/dpa)

Der Beginn der Erdölkonferenz in Bagdad

ZeitZeichen: 10. September 1960

 

Sendung: Donnerstag 10.09.2020 9.05 bis 9.20 Uhr

Die so genannte Ölkrise 1973 markierte das erste Mal, dass die OPEC das schwarze Gold, Hauptenergieträger der Industriestaaten, als politisches Druckmittel benutzte. Gegründet hatte sich die OPEC 1960 in Bagdad. Damals ging es den fünf Gründerstaaten Saudi-Arabien, Kuweit, dem Irak, Iran und Venezuela darum, die Monopolstellung der großen internationalen Erdölkonzerne zu brechen und selbst durch eine einheitliche Vorgabe von Fördermengen den Ölpreis zu bestimmen, aber auch zu stabilisieren.

Das gelang dem Förderkartell in den 60 Jahren seither mal mehr, mal weniger gut. Derzeit ist aufgrund der gesunkenen weltweiten Rohölnachfrage wegen der Corona-Krise der Ölpreis so niedrig wie seit 30 Jahren nicht. Nach langem Streit mit Kooperationspartner Russland, einigte man sich schließlich auf eine historisch einmalige Drosselung um rund zehn Prozent der täglichen Ölförderung weltweit, vorerst bis Dezember 2020. Weiteres Vorgehen? Offen.

Von Almut Finck


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja