Kameramann Michael Ballhaus, 2013 (Foto: picture alliance/Oliver Dietze/dpa)

Der Geburtstag des Kameramanns Michael Ballhaus

ZeitZeichen: 5. August 1935

 

Sendung: Mittwoch 05.08.2020 9.05 bis 9.20 Uhr

"Ich bewege sehr gerne die Kamera. Und erzähle mit diesen Kamerabewegungen. Etwa über die Emotionen der Darsteller oder was in einer Geschichte vor sich geht." Der Deutsche Michael Ballhaus gehörte zu den besten Kameraleuten der Welt. Er drehte 15 Filme mit Rainer Werner Fassbinder, von "Whity" bis zur "Ehe der Maria Braun", bevor er loszog, um Hollywood zu erobern.

Für Regie-Stars wie Martin Scorsese, Mike Nichols oder Francis Ford Coppola schuf er die Bilder, die ihre Filme zur Sensation machten. Ballhaus brachte Stars wie Paul Newman, Michelle Pfeiffer, Robert De Niro oder Leonardo DiCaprio zum Leuchten, er ließ seine Kamera tanzen und schweben, in unfassbarer Eleganz durch Räume gleiten, wie eine Billardkugel rollen oder als Wolf durch das nächtliche London streifen.

Legendär wurden auch seine 360-Grad-Fahrten, die als "Ballhaus-Kreisel“ in die Filmgeschichte eingegangen sind. Dabei blieb das "fliegende Auge Hollywoods" trotz aller Berühmtheit immer ein überaus bescheidener und liebenswürdiger Mann.

Von Christiane Kopka

Michael Ballhaus und sein Erbe
"Das fliegende Auge"
Es gibt nur wenige deutsche Kameraleute, die auch in Hollywood Erfolge feiern konnten. Der studierte Fotograf und gebürtige Berliner Michael Ballhaus ist einer von ihnen - er wurde gleich mehrfach für einen Oscar nominiert. Am 5. August wäre Ballhaus, einer der bedeutendsten Kameraleute des deutschen und internationalen Films, 85 Jahre alt geworden. Siegfried Tesche erinnert an ihn.


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja