Die Bronzetafel, die die tschechische Stadt Ústí nad Labem (Aussig) am 31. Juli 2005 an der Edvard-Benes-Brücke enthüllen will (Foto Anfang Juli 2005), erinnert an eines der schlimmsten Nachkriegsmassaker an Deutschen (Foto: dpa/DB Jan Sicha)

Das Massaker von Aussig

ZeitZeichen: 31. Juli 1945

 

Sendung: Freitag 31.07.2020 9.05 bis 9.20 Uhr

In der Tschechoslowakei, besonders in Nordböhmen nahe der deutschen Grenze, sind Deutsche kurz nach Ende des Zweiten Weltkrieges verhasst. Der NS-Staat hatte das Nachbarland 1938 besetzt. Viele Verbrechen des Holocaust wurden hier verübt. Im Mai 1945 ruft Präsident Edvard Benes dazu auf, Deutsche „zu eliminieren“.

Sie werden mit einer weißen Binde gekennzeichnet. In dieser Situation kommt es in der Stadt Aussig an der Elbe, heute Ústí nad Labem, zu einer Explosion in einer Zuckerfabrik. Deutsche gelten als Täter. Etwa 200 Menschen werden noch am selben Tag auf offener Straße umgebracht. Bis 1946 werden bis zu drei Millionen Sudentendeutsche aus der Tschechoslowakei vertrieben.

Von Irene Dänzer-Vanotti


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja