Eine Bundestagssitzung 1950 (Foto: dpa/picture alliance/akg-images)

Das Gesetz über die Bezüge von Bundestagsabgeordneten wird verkündet

ZeitZeichen: 15. Juni 1950

 

Sendung: Montag 15.06.2020 9.05 bis 9.20 Uhr

Selbstbediener, Raffzähne, Abzocker: So bald es um die sogenannten Diäten von Bundestagsabgeordneten geht, wird heftig debattiert. Das war bereits 1950 so. Laut Grundgesetz haben die Abgeordneten "Anspruch auf eine angemessene, ihre Unabhängigkeit sichernde Entschädigung".

Derzeit sind das 10.083,47 Euro im Monat. Dazu kommt eine steuerfreie Kostenpauschale in Höhe von 4.418, 09 Euro und eine Netzkarte für die Deutsche Bahn. Im Jahr 1950 sah das so aus: 600 Mark Aufwandsentschädigung, 30 Mark Tagegeld für jede Bundestagssitzung, dazu 200 Mark Pauschale für das Wahlkreisbüro plus 200 Mark für das Auto und freie Fahrt mit der Bahn. Und alles steuerfrei.

"Abgeordneter zu sein, ist nun endgültig zu einem lohnenden Beruf geworden", kommentierte "Der Spiegel". Zum Vergleich: Ein Stahlarbeiter verdiente damals 250 Mark im Monat.

Von Martina Meißner


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja