Symbolbild: Das Rotlicht einer Ampelanlage (Foto: picture alliance/Christian Charisius/dpa)

Das internationale Abkommen gegen Mädchenhandel wird in Paris geschlossen

ZeitZeichen: 4. Mai 1910

 

Sendung: Montag 04.05.2020 9.05 bis 9.20 Uhr

"Dringende Warnung an auswandernde Mädchen! Nimm keine Stellung im Ausland an, ohne sichere Erkundigung!" Ein Plakat aus der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg, mit dem im Deutschen Reich Mädchen vor der Prostitution gewarnt wurden. Mädchenhandel, die so genannte weiße Sklaverei, war um die vorletzte Jahrhundertwende eines der großen Themen in Europa und den Vereinigten Staaten.

Regelmäßig waren Schauergeschichten und Sensationsberichte in der Presse zu lesen und gemeinhin galten alle großen Städte als höchst gefährliche Orte für junge Frauen, die fern der Heimat Arbeit suchten.

1910 unterzeichneten 14 Staaten einen Vertrag um dem Mädchenhandel international beizukommen. Auch das Deutsche Reich gehörte dazu.

Von Veronika Bock und Ulrich Biermann


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja