Henry Yule (Foto: dpa/Report, Liszt Collection)

Der Geburtstag des Ingenieurs und Orientalisten Henry Yule

ZeitZeichen: 1. Mai 1820

 

Sendung: Freitag 01.05.2020 9.05 bis 9.20 Uhr

Der Hobson-Jobson ist legendär, ein Nachschlagewerk für angloindische Begriffe, zum Beispiel Veranda und Chilly. Schriftsteller wie Salman Rushdie zitieren die Sammlung. Indologen studieren das Werk, das noch heute verlegt wird. Das Lexikon entsteht bei einem Briefwechsel, den zwei Indienkenner führen, in den 1870er Jahren. Einer der beiden Autoren ist Henry Jule, pensionierter Kolonialbeamter, Orientalist, Präsident der Royal Asiatic Society.

Geboren im schottischen Inveresk absolviert Henry Yule das Militärkolleg der Britischen Ostindien-Kompanie. Als 20Jähriger tritt er seinen Dienst in Nordindien an, ist verantwortlich für die Konstruktion des Schienennetzes der Eisenbahn und des Ganges-Kanals. Er steht an der Front in beiden Sikh-Kriegen, die die britische Kolonialmacht für sich entscheidet.

Mitte des 19. Jahrhundert wird Punjab, der letzte souveräne Staat Indiens, von den Briten annektiert. Es ist die Zeit der Kolonialisation und Abenteuer. Henry Yule steht für Beides: das British Empire und den Entdeckergeist. Er ist ein reisender Offizier, der Texte verfasst über Bengalen und Burma, über eine matrilinieare Gesellschaft und den venezianischen Händler Marco Polo. Seine Bücher finden Beachtung, er selbst ist ein ehrbares Mitglied verschiedener Ritterorden und der Royal Geographical Society, der größten geographischen Gesellschaft Europas. Henry Yule ist 69 Jahre alt, als er in London stirbt, im Dezember 1889.

Von Claudia Friedrich


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja