Radioteleskop vor Sternenhimmel (Foto: picture alliance/South African Radio Astronomy Observatory/dpa)

Der Beginn des OZMA-Projekts

ZeitZeichen: 8. April 1960

 

Sendung: Mittwoch 08.04.2020 9.05 bis 9.20 Uhr

Es ist eines der größten ungelösten Rätsel: Sind wir allein im Universum? Heute vor 60 Jahren begann der Astronom Frank Drake damit, diese Frage zu beantworten. Nach einer Prinzessin aus dem "Zauberer von Oz" taufte er sein Projekt "Ozma" und visierte mit einem Radioteleskop die Sterne Tau Ceti und Epsilon Eridani an.

Beide Sterne sind von Alter, Temperatur und Zusammensetzung erdähnlich und  nur etwas mehr als zehn Lichtjahre entfernt. Ergebnis? Keine Signale. Und doch  war das Projekt nur der Beginn einer Suche, die bis heute andauert - unter anderem am privaten SETI-Institut, das von Frank Drake gegründet wurde.

Inzwischen haben Wissenschaftler viele erdähnliche Planeten aufgespürt in Umlaufbahnen, die Leben zulassen würden. Wann erreicht uns das erste Signal, das unser Weltbild revolutionieren würde?

Von Ralph Erdenberger


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja