Albert Uderzo, der Erfinder von Asterix, beim Zeichnen seiner Figur in den Idefix-Zeichentrick-Studios am 24. Januar 1986 in Paris (Foto: imago images / Sven Simon)

Der erste Asterix-Comic wird veröffentlicht

ZeitZeichen: 29. Oktober 1959

 

Sendung: Dienstag 29.10.2019 9.05 bis 9.20 Uhr

Als im Herbst 1959 mit der ersten Ausgabe des neuen französischen Comic-Magazins „Pilote“ auch die erste Seite von „Asterix der Gallier“ erscheint, ist dies eine Revolution. Autor René Goscinny und Zeichner Albert Uderzo machen sich so gnadenlos über die Franzosen lustig, dass sich erstmals Kinder und Erwachsene gleichermaßen für einen Comic begeistern.

Der neue Asterix ist da!
"Die Tochter des Vercingetorix"
380 Millionen Alben weltweit – die jetzt 60-jährige Erfolgsgeschichte von Asterix, dem Gallier, sie reißt nicht ab. Startauflage fünf Millionen – davon allein 1,6 in Deutschland! Im 38. Album, "Die Tochter des Vercingetorix", geht es um ein rebellisches Mädchen. Theoretisch!

Asterix' Geheimnis ist seine Schlichtheit. Angeblich haben Goscinny und Uderzo ihn in nur zwei Stunden erfunden. Er ist eine Mischung aus Goscinnys Vorbildern: radikal wie das US-Magazin „MAD“, aber leicht zu lieben wie die Figuren von Walt Disney. Innerhalb weniger Jahre werden die streitlustigen Gallier zum nationalen Kulturgut und das unbeugsame Dorf und die spinnenden Römer zu geflügelten Wörtern. Schon 1965 trägt der erste französische Weltraumsatellit den Spitznamen Asterix.

Später bekommen auch andere Völker ihr Fett weg: die sauberen Schweizer, die stolzen Spanier und die grummelnden Goten, und fast alle können über ihre Klischees lachen. Inzwischen wurden weltweit fast 400 Millionen Alben verkauft, je etwa ein Drittel davon in Frankreich und Deutschland. Am 24. Oktober erscheint der 38. Band.

Von Mattias Wurms


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja