Francoise Sagan (Foto: Picture alliance/dpa/Sichov)

Der Todestag der Schriftstellerin Françoise Sagan

ZeitZeichen: 24. September 2004

 

Sendung: Dienstag 24.09.2019 9.05 bis 9.20 Uhr

„Ein kleines Meisterwerk an Zynismus und Grausamkeit“, schrieb der Literaturkritiker der renommierten Zeitung „Le Monde“ 1954 über den Roman-Erstling einer erst 18jährigen Frau. Sie hieß ‚Françoise Sagan’ und wurde mit ihrem „Bonjour Tristesse“ auf einen Schlag zur Bestsellerautorin und - Skandalnudel.

Denn die junge Frau aus gutem Hause schrieb nicht nur so skandalöse Geschichten wie die, dass man mit 18 sehr wohl mit einem netten Mann intim werden könne, ohne bis über beide Ohren verliebt zu sein, gleich schwanger oder sonst irgendwie dafür bestraft zu werden. Françoise Sagan pflegte auch selbst einen lockeren Lebensstil und gab ihr Geld mit vollen Händen aus, nicht zuletzt in Nachtclubs, Spielcasinos oder für schnelle Autos. Aber was man bei Männern gemeinhin eher akzeptiert, hat man ihr zeitlebens übel genommen.

Von Sabine Mann


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja