Porträt von Clara Schumann (Foto: dpa)

Der Geburtstag der Pianistin und Komponistin Clara Wieck-Schumann

ZeitZeichen: 13. September 1819

 

Sendung: Freitag 13.09.2019 9.05 bis 9.20 Uhr

Lange war sie vor allem die „bessere“ Hälfte der berühmtesten Musikerehe der Romantik: Clara Wieck heiratete 1840 den neun Jahre älteren Robert Schumann, nachdem beide ihre Liebe gegen ihren widerstrebenden Vater gerichtlich durchsetzen mussten.

Der Klavierlehrer Friedrich Wieck betrachtete seine Tochter als eigenes „Produkt“, das er nach strengen Vorstellungen zu einer fähigen Pianistin und Komponistin formte. Von der Verbindung mit Schumann erhoffte sich Clara geistige und persönliche Freiheit, doch blieben Enttäuschungen nicht aus. Nach dem Tod des geistig zerrütteten Schumann im Jahr 1856 begann seine Witwe wieder zu konzertieren und wurde schließlich eine hochgeehrte Klavierprofessorin am Hoch‘schen Konservatorium in Frankfurt/Main, wo sie 1896 starb. Erst Jahrzehnte später hat man sich erneut für ihre Person und ihre Stellung als selbstständige Künstlerin des 19. Jahrhunderts in Forschungen, Romanen und Filmen interessiert.

Von Michael Struck-Schloen


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen