Das Wort zum Sonntag (Foto: dasErste)

"Das Wort zum Sonntag" wird erstmals ausgestrahlt

ZeitZeichen: 8. Mai 1954

 

Sendung: Mittwoch 08.05.2019 9.05 bis 9.20 Uhr

Auf dem ersten "Wort zum Sonntag" lag kein Segen: Ein Kabelbruch verhinderte am 1. Mai 1954 die TV-Premiere mit dem Aachener Prälat Klaus Mund. Eine Woche später – am 8. Mai 1954 – ging alles glatt: Der evangelische Pfarrer Walter Dittmann sprach zu Deutschlands Christen. Mit 65 Jahren gehört "Das Wort zum Sonntag" zu den ältesten Sendungen im Ersten.

Bis heute wurde das Wort zum Sonntag über 3000 mal ausgestrahlt, gestaltet von rund 300 Priestern, Bischöfen und Laien. Unter ihnen Prominente wie der Jesuit und Wanderprediger Johannes Leppich, die Ordensschwester und Kabarettistin Lisa Vermehren und sogar zwei Päpste: Johannes Paul II. und Benedikt XVI.

Auch die Themen waren aktuell: Es ging um Entführungen und Terroranschläge, Umweltzerstörung und Migranten – mit manchmal wenig christlichen Reaktionen. Als sich der Frankfurter Pfarrer Helwig Wegner-Nord 2004 für die medizinische Versorgung illegaler Einwanderer aussprach, brachte ihm das zwei Strafanzeigen ein.

Schon früh verließen die christlichen Sprecher das Fernsehstudio und sendeten aus einem Kreißsaal, einem Bahnhof, von der Hamburger Reeperbahn oder zu Weihnachten auch schon mal aus einem Stall mit Ochs und Esel. Das Wort zum Sonntag dauert heute gut vier Minuten und läuft zwischen Tagesthemen und Spätfilm. Eine Regel gibt es: Egal, wie lang die Live-Sendungen davor sind, das Wort zum Sonntag muss noch am Samstag, also vor Mitternacht, beginnen!

Von Ariane Hoffmann

Mehr zum Thema:

Dechant Benedikt Welter
65 Jahre "Wort zum Sonntag"
Der Saarbrücker Dechant Benedikt Welter gehört zum Team der zurzeit acht Autorinnen und Autoren, die für das "Wort zum Sonntag" im Ersten arbeiten. SR-Moderator Roland Kunz hat anlässlich des 65-Jahre-Jubiläums der Sendung mit ihm u. a. über die Schwierigkeiten der Themenauswahl, Welters Garderobe und über sein Publikum gesprochen.


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen