Polizist mit Radarfalle (Foto: SR)

Christian Hülsmeyer erhält das Patent für das Radar

ZeitZeichen: 30. April 1904

 

Sendung: Dienstag 30.04.2019 9.05 bis 9.20 Uhr

Radar - da denken die meisten an "Blitzer". Sie dienen der Sicherheit im Straßenverkehr. Das gleiche Motiv soll auch Christian Hülsmeyer zur Erfindung des Radar geführt haben, allerdings dachte er an den Schiffsverkehr. Er wollte Schiffe rechtzeitig orten und so helfen, Schiffskollisionen zu vermeiden.

Die Methode hatte Heinrich Hertz 20 Jahre zuvor entdeckt, indem er zeigte: Elektromagnetische Wellen werden von metallischen Gegenständen reflektiert. Hülsmeyer muss also "nur" solche Wellen senden und die von Schiffen reflektierten Signale auffangen. Demonstrationen vor Reedern und Angebote an die Marine bleiben jedoch ohne Aufträge.

Erst 30 Jahre später wurde das Radar von Deutschen und Engländern "wiederentdeckt" - für den Kriegseinsatz. Christian Hülsmeyer war da als Radar-Erfinder schon vergessen. Er wurde zu einem erfolgreichen Unternehmer.

Von Wolfgang Burgmer


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen