Stempelrondell (Foto: Imago/Imagebroker)

Der erste deutsche Beamtentag

ZeitZeichen: 18. April 1909

 

Sendung: Donnerstag 18.04.2019 9.05 bis 9.20 Uhr

"Deutschland verdankt seine hohe Lebensqualität und seinen guten Ruf in der Welt auch dem öffentlichen Dienst. Er ist ein Garant dafür, dass Deutschland funktioniert." Das schreibt Angela Merkel in ihrem Grußwort zum 100. Geburtstag des deutschen Beamtenbundes. Genau darüber machen sich die Kritiker wiederum lustig.

Der überkorrekte deutsche Beamte mit Ärmelschoner, Bleistift und Spitzer sorgt in der ganzen Welt auch für viel Spott und Hohn. Wahrscheinlich liegt die Wahrheit irgendwo in der Mitte. Doch in Sachen Organisationstalent gelten die deutschen Staatsdiener als Weltklasse.

Auch wenn es um sie selbst geht: Schon in der Kaiserzeit haben sie es geschafft, sich zu organisieren und einen Beamtentag zu veranstalten. Zehn Jahre später wurde der Beamtenbund aus der Taufe gehoben. Er soll die Interessen gegenüber der Obrigkeit durchsetzen – fast so wie eine Gewerkschaft. Doch der vom Grundgesetz geschützte Beamtenstand hat seine ganz eigenen Regeln.

Von Anja und Doris Arp


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen