Der Bandleader James Last (Foto: dpa/ picture alliance / Bodo Schackow)

Der Geburtstag des Komponisten und Bandleaders James Last

ZeitZeichen: 17. April 1929

 

Sendung: Mittwoch 17.04.2019 9.05 bis 9.20 Uhr

Legende, Vollblut-Musiker, Millionen-Seller – die Superlative häufen sich, wenn es um James Last geht. Der "Gentleman of Music" komponierte Hunderte von Melodien – auch für Film und Fernsehen. Mit seinem Orchester besuchte er alle Kontinente und dirigierte es souverän mit einem kleinen Fingerschnippen. Über 50 Jahre lang galt er als erfolgreichster Bandleader der Welt.

Geboren wurde er heute vor 90 Jahren als Hans Last in Bremen. Der Vater war ein ehemaliger Seemann, der in seiner Freizeit mit Bandoneon und Schlagzeug auftrat. Sohn Hans begann seine Karriere an der Heeresmusikschule in Bückeburg, vor allem mit Jazz. Nach dem Krieg spielte er in verschiedenen Tanz- und Rundfunkorchestern den Bass, begann zu arrangieren. Anfang der 1960er Jahre erschienen seine ersten Schallplatten unter dem Namen James Last.

Sein "Happy Sound" setzte sich durch – auch in Zeiten von Beatles und Stones. Bereits 1973 erhielt er seine 100. Goldene Platte – zuletzt waren es 207, dazu 11 silberne und 17 aus Platin. Er wurde mit fast 40 Preisen ausgezeichnet. Nach dem Motto "Andere gehen auf Kur, ich gehe auf Tour" kündigte James Last seine letzte Tournee für 2015 an. Dazu kam es nicht mehr: Der beliebte Musiker starb am 9. Juni 2015 im Alter von 86 Jahren.

Von Ariane Hoffmann


Mehr zum Thema:

Erinnerungen an James Last
"Er schenkte den Deutschen den Soundtrack der 70er"
Kaum jemand hat die musikalische Befindlichkeit der Deutschen in den Sechziger- und Siebzigerjahren so geprägt wie der Bigbandleader James Last. Der in Bremen geborene Orchesterleiter und Komponist James Last war der weltweit erfolgreichste deutsche Musiker aller Zeiten. Sky Nonhoff stellt den außergewöhnlichen Musiker vor.


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen