Gretel Bergmann (Foto: dpa)

Der Geburtstag der Leichtathletin Margarete "Gretel" Bergmann

ZeitZeichen: 12. April 1914

 

Sendung: Freitag 12.04.2019 9.05 bis 9.20 Uhr

"Eine wie ich, Gretel Bergmann, war von Hitlers Leuten nicht mehr erwünscht. Im April 1933 kündigte mir mein Leichtathletikverein, weil ich Jüdin war. Zehn Jahre hatte ich gekämpft." Dabei war die damals 19-Jährige das Hochsprung-Talent in Deutschland.

Als die Olympischen Spiele 1936 immer näher rückten, forderte das Ausland die Aufstellung von jüdischen Sportlern, Amerika drohte sogar mit Boykott. Das Reichssportministerium stellte Gretel Bergmann auf. Vier Wochen vor Beginn der Spiele qualifizierte sie sich mit einem Sprung über 1,60 Meter - Deutscher Rekord. Einen Tag, nachdem sich die amerikanische Olympiamannschaft per Schiff auf den Weg nach Europa gemacht hat, platzte Gretel Bergmanns großer Traum: Sie wurde von der aktiven Teilnahme ausgeschlossen, statt dessen erhielt sie eine Stehplatzkarte für die Spiele. Ein Jahr später emigrierte Gretel Bergmann in die USA.

Von Martina Meißner


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen