Öffentliche Impfungen 1893 (Foto: imago/United Archives International)

Das Reichs-Impfgesetz wird erlassen

ZeitZeichen: 8. April 1874

 

Sendung: Montag 08.04.2019 9.05 bis 9.20 Uhr

Pocken, eine Jahrtausende alte Seuche. Endlich soll sie per Impfung ausgerottet werden. Das war der Plan, als 1874 das Impfgesetz von Kaiser Wilhelm verordnet wurde. Mit 18 Paragraphen war es außerordentlich umfangreich. Damit wurde Deutschland durchgeimpft.

Es sollte noch viele Jahrzehnte dauern, bis die Pocken tatsächlich als ausgestorben galten. Aber damals wurde der Grundstein gelegt für die Präventionsmedizin. Heute ist das Impfen gegen Krankheiten freiwillig, die Impfquote beträgt in Deutschland über 90 Prozent. Eine hohe Zustimmung. Nur eine kleine Minderheit stellt das Impfen infrage. Aber das ziemlich laut und raumgreifend.

Von Irene Geuer


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen