Die Bauhaus-Universität in Weimar (Foto: dpa/Sebastian Kahnert)

Im April 1919 wird das Staatliche Bauhaus in Weimar gegründet

ZeitZeichen: April 1919

 

Sendung: Dienstag 02.04.2019 9.05 bis 9.20 Uhr

"Die brennendste Frage des Tages überhaupt: Wie werden wir wohnen, wie werden wir siedeln, welche Formen des Gemeinwesens wollen wir erstreben?" fragt der Architekt Walter Gropius. Antworten soll eine neue Institution geben: Das Staatliche Bauhaus in Weimar.

Als Schule soll es Kunst und Handwerk zusammenführen, der Avantgarde eine Heimstatt bieten, alle Gebiete der angewandten Kunst und Architektur ins Auge fassen. Ob Sitzgelegenheit oder Teekessel, Schachbrett oder Schreibtischlampe, Kinderwiege oder ganze Siedlungen – das Bauhaus will Wohnen und Leben in die Moderne führen.

Als "Meister der Form" geben Künstler und Handwerker hier Unterricht – die Lehrer heißen Lyonel Feininger, Johannes Itten, Gerhard Marcks, Paul Klee, Oskar Schlemmer oder auch Wassily Kandinsky. 14 Jahre lang sollte das Bauhaus existieren – in Weimar, dann in Dessau, zum Schluss in Berlin. Dort bereiten die Nationalsozialisten der bedeutendsten Design- und Kunstschule des 20. Jahrhunderts ein jähes Ende.

Von Marko Rösseler


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen