Austellung vom Niederländischen Maler Anthonis van Dyck (Foto: imago/Alexander Pohl)

Der Geburtstag des flämischen Malers Anthonis van Dyck

ZeitZeichen: 22. März 1599

 

Sendung: Freitag 22.03.2019 9.05 bis 9.20 Uhr

Vielseitigkeit war seine Stärke: Mythologische und biblische Szenen hat er gemalt, vor allem aber Porträts. Anthonis van Dyck, in Antwerpen geboren, gründete mit 16 Jahren eine eigene Werkstatt. 21-jährig brach er zum ersten Mal nach England auf, dann nach Italien. Rubens war sein Lehrer, Tizian sein Vorbild.

In Diensten des englischen Königs wurde er schließlich zum Maler adeliger Damen und Herren. Er verstand sich auf die hohe Kunst, jeden so darzustellen, wie er sich sehen wollte: Die Ähnlichkeit mit dem Original war stets unverkennbar, seine Geschicklichkeit bestand darin, die kleinen Fehler, die der Vollkommenheit im Weg standen, zu verbergen. Er selbst passte sich dem höfischen Leben an: Die Selbstportraits zeigen einen Mann in prächtigen Gewändern, stolz trägt er die goldene Kette, die seine Zugehörigkeit zum Königshaus beweist. Van Dyck starb mit 42 Jahren in London.

Von Monika Buschey


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen