Briefmarke zu Ehren Joseph Schmidts (Foto: imago/Schöning)

Der Geburtstag des Sängers Joseph Schmidt

ZeitZeichen: 4. März 1904

 

Sendung: Montag 04.03.2019 9.05 bis 9.20 Uhr

Seine Körpergröße von 1,54 m ließ Intendanten daran zweifeln, dass er auf die Bühne gehörte, aber die Größe seines Stimmumfang, auch wenn er keine wirklich laute Stimme hatte, machte ihn zum gefeierten Star des Rundfunks und Films, nicht nur in der Weimarer Republik.

Joseph Schmidt, geboren am 4. März 1904 in der damals österreichischen Bukowina, bezaubert mit seinem variantenreichen Gesang Millionen. Der kleine jüdische Tenor füllte weltweit die großen Konzerthallen der Zwanziger und Dreißiger Jahre. Seine Bekanntheit als Star zahlreicher Berliner Rundfunkopern brachte ihn 1933 zum Film. Eine Karriere, die die Nationalsozialisten jäh beendeten. Nach Jahren auf der Flucht starb Joseph Schmidt, 1942, nur wenige Wochen nachdem ihm die Einreise in die Schweiz endlich geglückt war. Ein Schicksal, dass im Nachkriegsdeutschland verfilmt und sentimental betrauert wurde.

Von Veronika Bock und Ulrich Biermann


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen