Albrecht von Wallenstein (Foto: Imago/Imagebroker)

Der Todestag des böhmischen Feldherrn Albrecht von Wallenstein

ZeitZeichen: 25. Febuar 1634

 

Sendung: Montag 25.02.2019 9.05 bis 9.20 Uhr

Albrecht Wenzel von Wallenstein war eine zentrale Figur des Dreißigjährigen Krieges (1618 - 1648). Der Abkömmling protestantisch-böhmischen Adels trat 1602 zum Katholizismus über. Er lernte früh das Kriegshandwerk und kam durch Heirat zu Vermögen.

Beides konnte Kaiser Ferdinand II. im Dreißigjährigen Krieg ab 1618 gut gebrauchen und der skrupellose Aufsteiger Wallenstein machte mit einer privaten Söldnerarmee glänzende Geschäfte. Vom Kaiser zum Generalissimus befördert, besiegte er 1629 den dänischen König, wurde aber wenig später auf Drängen deutscher Fürsten abgesetzt.

Als der König von Schweden bis nach Nürnberg vordrang, war Wallenstein zwar erneut gefragt, doch er schien kriegsmüde und soll heimlich Kontakt zu den Schweden aufgenommen haben. Nach einer Anklage wegen Hochverrats wurde er am 25. Februar 1634 von Kaisertreuen ermordet.

Von Herwig Katzer


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen